Schoko-Karamell-Tarte

Grundlage war dieses Rezept, das ich aus dem Italienischen übertragen habe. Protipp für die Zukunft: Bei Pinterest immer auch gleich durchklicken, dann steht man nicht verdattert im Laden und versucht sich an sein Italienisch zu erinnern. Nun denn.

Zutaten

Für den Teig
  • 350g Mehl
  • 
50g Kakaopulver
  • 
1 Ei
  • 
200g Streuzucker
  • 
200g Butter (ungesalzen)
Für das Karamell
  • 100g Zucker
  • 
250ml Sahne
  • 
40g Butter (je nach Vorliebe gesalzen oder ungesalzen)
Für die Glasur
  • 150-200g dunkle Schokolade

  • Fleur de Sel (optional)

Zubereitung

Gesamte Zubereitungszeit: 2–3 Stunden; davon aktiv: ~15 Minuten.

Wichtig: den Teig nicht zu lange kneten, sonst bricht er beim Backen auf!

Die zimmerwarm-weiche Butter mit Zucker cremig schlagen. Das Ei in einer anderen Schüssel sanft aufschlagen, dann unter die Butter und den Zucker unterheben und glatt rühren. Mehl und Kakao langsam hinzufügen und rühren, bis der Teig noch leicht körnig ist. Teig zu einer Kugel formen, kurz kneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig nach dem Ruhen auf leicht bemehlter Fläche ausrollen. Tarte-Form (ø18-20cm) damit auslegen, Boden leicht einstechen. Für eine weitere halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ofen auf 180 °C vorheizen. Tarte-Boden mit Backpapier abdecken, das Backpapier mit Keramikperlen oder trockenen Bohnen belegen. Für 8–10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Perlen bzw. Bohnen und Backpapier entfernen und für 5–6 Minuten im Ofen fertig backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Salzkaramell vorbereiten. Die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen. In einem ausreichend großen Topf den Zucker gleichmäßig verteilen und ohne Rühren bei mittlerer Hitze erwärmen, bis der Zucker karamellisiert. Achtung, nicht zu dunkel werden lassen! Keinesfalls rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Währenddessen die Sahne in einem anderen Topf erwärmen. Sobald der Zucker klümpchenfrei karamellisiert ist, die heiße Sahne langsam zugeben und dabei schnell einrühren. Bei niedriger Hitze unter stetigem Rühren 2–3 Minuten erwärmen. Von der Herdplatte nehmen und die weiche Butter vollständig unterrühren.

Karamell auf dem Tarte-Boden verteilen, so dass sich eine homogene Schicht bildet, dabei mindestens 1,5cm Platz für die Schokolade lassen. Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank stehen lassen, bevor die Schokolade hinzugefügt wird. Schokolade im Wasserbad schmelzen und vorsichtig auf die Tarte gießen. Schokolade am besten durch vorsichtiges Kippen verteilen, anstatt Löffel oder Spachtel zu verwenden, dann ist die Schicht schöner. Nach Geschmack mit Fleur de Sel verzieren. Vollständig abkühlen lassen.

Fotos gibt’s bei Instagram: Nach dem Glasieren, Innenansicht. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, die Schokolade mit etwas Butter zu schmelzen, damit sie besser fließt. Alternativ sollte Kouvertüre funktionieren.

bundler exit status codes

For everyone who keeps having to google for the meanings of bundler exit status codes and finding vague StackOverflow posts, here is the list of all defined bundler exit codes, straight from the source.

Thymian sucht ein neues Zuhause

Auf Englisch bei Liron.

Thymian ist ein wunderschöner Europäisch-Kurzhaar-Kater, den wir im Juli aus dem Tierheim geholt haben. Er ist freundlich und verschmust, verträgt sich aber leider nicht mit Salbei, unserem anderen Kater. Alle Methoden und Wundermittel, ob Zylkène, Feliway, Trennung und Wiederzusammenführung, haben nichts genutzt. So sind beide Kater unglücklich und gestresst. Als einzige Katze wäre Thymian wahrscheinlich glücklicher. more…

Verspannungen im Kopf

Depression ist immer noch etwas, worüber zu wenig geredet wird. Es braucht Bewusstsein, damit sich das Bild in den Köpfen ändert – damit Depression nicht belächelt wird, nicht als „erfundene“ Krankheit („Krankheit!“) angesehen wird, nicht als billiger Ausweg derjenigen, die nicht mehr an der Gesellschaft teilnehmen wollen. Damit Menschen sich nicht mehr Kommentare wie „Ich war ja auch mal traurig“ oder Ratschläge wie „Lach doch einfach … more…

A break-up letter

Dear Twitter,

We’ve grown apart. I really liked you in the beginning, but people change in seven years, and venture-capital funded, pivoting start-ups sure change a lot. We had some pretty good times – over sixty thousand tweets, some 8k followers, 32k favs given and 38k received. more…

Male CEOs

Ein Bild ging durch Twitter, dieses nämlich:

Picture of 2014 Global Summit of Women Male CEO forum

Neulich,beim Weltfrauengipfel.

Twitter: @jensscholz (wo ich es gesehen habe, ursprünglich von @mapaquet)

more…

Just marry the violence away

The Washington Post posted an article suggesting the solution to domestic abuse and sexualized violence was for women to – wait for it – marry more!

Washington Post changed their headline from 'Stop taking lovers and get married' to the slightly less offensive 'Married dads [are less violent]' more…

Comicsansify!

Jimmy Wales asketh, it shall be done.

Drag this to your Bookmarks Bar. Visit a website. Click the bookmarklet. more…

Keybase

Keybase ist ein neues Projekt von Max Krohn und Chris Coyne (die vorher u.a. OKcupid gegründet haben). Es will ein besseres Verzeichnis öffentlicher Schlüssel sein.

Eines der Probleme an sicherer Verschlüsselung im Moment ist, dass die meisten Verfahren asymmetrisch sind. Jeder Nutzer hat also einen geheimen und einen öffentlichen Schlüssel, und um eine Nachricht zu verschlüsseln, brauche ich meinen geheimen Schlüssel sowie den öffentlichen Schlüssel der … more…

HOWTO: Bahnverkehr – Teil 2

2. Welchen Zug nehme ich? Wo sitze ich?

Die Bahn unterscheidet verschiedene Zugklassen: Die Hochgeschwindigkeitszüge InterCity Express (ICE), die überregionalen InterCity (IC) und EuroCity (EC), und Regionalzüge (RegionalBahn, RegionalExpress, etc.). Ein Ticket für die höchste Zugklasse gilt dabei auch für andere Zugklassen, aber nicht umgekehrt – mit einem ICE-Ticket kann man also auch EC fahren, aber mit einem EC-Ticket im ICE muss man einen Zuschlag bezahlen. … more…