Worin ein Mensch mit Bart alles nochmal sagt

Ich hätte nicht gedacht, dass ich es wirklich sagen muss, aber okay, here goes:

Die Verschärfung des Strafrechtsparagraphen 177 ist nötig, weil es momentan eine große Strafbarkeitslücke gibt, wo sexuelle Handlungen, die gegen den Willen einer der Beteiligten geschehen, nicht den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllen, weil z.B. keine körperliche Gegenwehr erfolgte. Die Menschen, die den überwiegenden Teil der Opfer von sexueller Gewalt ausmachen, sind ebenso wie jede*r, der Konsens schätzt, recht einhellig der Überzeugung, dass das ein Armutszeugnis ist, und nun hat die EU dem deutschen Gesetzgeber die Änderung der Strafbarkeit auferlegt.

Jetzt, wo da also endlich mal Bewegung reinkommt, kommen aus erwarteten (Fefe, Maskus, etc.) und unerwarteten (Vereine für Missbrauchsopfer) Ecken die Klagerufe: Plötzlich wird aus der Schließung einer Strafbarkeitslücke eine Benachteiligung der Männer* konstruiert. Alles Wichtige dazu wurde meiner Meinung nach zwar schon von sanczny gesagt, aber offenbar muss es noch von einem Menschen mit Bart wiederholt werden oder so, keine Ahnung, daher:

Es gibt viele Fälle von Vergewaltigungen, die entweder gar nicht zur Anzeige kommen (etwa, weil die Polizei schon abwiegelt, da werde eh nichts draus u.ä.) oder die nicht zu Verurteilungen führen, weil die Strafbarkeit nicht gegeben ist. Trotzdem wurde in diesen Fällen gegen die sexuelle Selbstbestimmung verstoßen, und das oft auch beweisbar – nur eben nicht strafbar nach § 177 StGB. Diese Fälle überwiegen deutlich die Fälle von falschen Beschuldigungen, die eine gewisse Gruppe von Männern offenbar so unglaubliche Angst machen, dass sie dafür auch Schutzlücken in Kauf zu nehmen bereit sind.

Damit will ich nicht sagen, dass es nie falsche Anschuldigungen gibt, aber: Diese gibt es bei allen Straftaten, und es ist für Gesellschaft und Justiz kein Grund, die Strafbarkeit zu reduzieren, sondern schlicht bessere Ermittlungsarbeit und Beweisarbeit zu leisten; das Problem existiert offenbar auch schon mit dem derzeitigen § 177; und wer bereit ist, andere vorsätzlich falsch zu beschuldigen, kann sich immer eine Lüge ausdenken, die einen Straftatbestand abdeckt, egal wie der Paragraph nun aussieht. Und letztlich ist das eigentliche Problem nicht das Justizverfahren, sondern die mediale wie gesellschaftliche Vorverurteilung, so dass alleine der Vorwurf bzw. das Verfahren das Leben der falsch Beschuldigten oft zerstört – das ist aber ein gesellschaftliches bzw. mediales Problem und weniger eines der Justiz, und muss daher auch so angegangen werden.

tl;dr: Wer gegen die Schließung der Schutzlücke des § 177 ist, sollte nochmal sehr gründlich über Konsens, Justiz und Gesellschaft nachdenken. Wer dann immer noch dagegen ist, soll sich bitte von mir fernhalten.

PS: Zu dem Text von Malte Welding muss ich auch noch was loswerden: Die »Money Quote« ist gegen Ende zu finden: »Wenn sie bewiesen ist, wenn einem Täter also nachgewiesen wurde, dass er wissentlich einen anderen gezwungen hat, mit ihm zu schlafen.« Bis auf das wissentlich geht es genau darum bei der Reform des § 177. Bisher ist das nämlich eben nicht unbedingt strafbar, mit jemandem gegen dessen erklärten oder auch nicht erklärten Willen Sex zu haben, und das nennt man dann Schutzlücke. Das wissentlich ist entweder schwierig oder ein Strohmann: Grundannahme sollte sein, dass andere Menschen nicht mit einem Sex haben wollen. Deshalb kann man nur »unwissentlich« vergewaltigen, wenn man nicht nach Konsens gefragt hat.

PPS: Ich nehme mal guten Willen bei den anderen Diskussionsteilnehmern an, auch wenn mir vorgeworfen wird, das Leid zu Unrecht Beschuldigter zu delegitimieren, deshalb nochmal zum Mitschreiben:

Falsche Anschuldigungen gibt es bei allen Straftaten. Ebenso falsche Verurteilungen. Das ist weder wünschenswert noch zu verhindern. Soweit, soweit offensichtlich unabhängig von §177 StGB.

Vergewaltigungsvorwürfe bedeuten oft sehr schwere soziale Konsequenzen für die Beschuldigten. Das ist aber auch unabhängig von §177 StGB oder dessen konkreter Formulierung.

Überspitzt gesagt: Wenn es nur strafbar wäre, Sex mit jemandem zu haben, den man vorher mit Fingerfarben anmalt, während man dabei einen roten Plastikeimer trägt, könnten Menschen eben genauso gut diesen Vorwurf erfinden wie jeden anderen auch, weil die Vorwürfe erfunden sind. Falsche Verdächtigung ist bereits jetzt ein Straftatbestand, wer also willens ist, eine Straftat zu begehen, dem ist höchstwahrscheinlich auch die exakte Formulierung eines bestimmten Paragraphen egal.

Richtig wäre, von Justiz, Medien und Gesellschaft zu fordern, dass alle Anschuldigungen und Gerichtsverfahren gleich behandelt werden, und nicht Beschuldigte als Täter behandelt werden und es massive mediale Vorverurteilungen gibt. Diesen Kampf kämpfen übrigens auch die meisten der »ideologisierten Feministinnen« (und Feministen) mit.

Nicht okay ist es, deshalb eine Schutzlücke nicht schließen zu wollen. Beängstigend finde ich es, wenn die erste Reaktion auf die Neuformulierung von §177 nicht »Da werden Menschen besser geschützt« ist, sondern »Aber die armen Männer können jetzt ja falsch verdächtigt werden«. In diesem Zusammenhang wird auch gerne das »im Zusammenhang der jeweiligen Begleitumstände beurteilt« in der Formulierung des Europarats überlesen. Ich verweise auf die Lese- bzw. Medienkompetenz, deren Fehlen ja sogar Fefe regelmäßig beweint…

Mehr lesen: sanczny – Fefe, §177 StGB und Nein heißt Nein, Malifuror – ein paar Links zum §177

BIGINTs in rails as primary keys

(This is an update to my older post on bigints in rails migrations.)

BIGINT columns in rails have always been a little annoying to work with, which is why I published a blog post on how to do it, five years ago, to serve as a reminder to myself and as a resource to others. BIGINT primary keys were even more hit-and-miss. more…

Integer vs to_i in Ruby

Since this has recently come up in a work context, I would like to take this opportunity to remind everyone to always specify the expected base when trying to convert strings to integers using Integer(value), because as opposed to String#to_i, the Integer(…) constructor does honor prefixes like 0 for octal, 0x for hexadecimal, etc.

Example: more…

Update zur Alte Leipziger

Gestern, am 18. März, schickte ich um 14:03 Uhr eine Anfrage an die Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Alte Leipziger. Kurz darauf löschte die Alte Leipziger sämtliche »Erklärvideos« von ihrem YouTube-Kanal »AlteLeipzigerVideo«. Daraufhin erbat ich um 17:31 Uhr eine weitere Stellungnahme zur Löschung der Videos.

Die Alte Leipziger hat bisher nicht geantwortet. more…

Alte Leipziger, altes Menschenbild, alte Ausreden

Die Alte Leipziger dachte sich, mal so richtig tief in die Klischeekiste greifen zu müssen, und »augenzwinkernde« Spots zu veröffentlichen, die vor Gestrigkeit nur so strotzen. Die Nuklearfamilie der Fünfziger ist gesetzt, wo der Vater der Geldverdiener ist, der Sohn der Vater in Ausbildung, und die Frauen* Dekoration oder bestenfalls Aufhänger für Belehrungen der Männer. Bei thea wurde die Problematik schön beleuchtet.

Mela hat das zum… more…

Discworld nachlesen

Aus gegebenem, traurigem Anlass wollte ich alle Discworld-Romane nachlesen, habe aber keine Lust, mein Regal mit Wikipedia abzugleichen, alle Ergebnisse bei Amazon durchzuklicken, oder aus dem Haus zu gehen. Ein bisschen Wikipedia & Bash später: Discworld-Romane in Reihenfolge der Veröffentlichung, englische Ausgabe, auf Amazon.de.

Wenn ihr mögt, klickt erst diesen Affiliate-Link an. more…

Hesus Gristus ich.Tariot

Ein Polizist mit Elfenohr’n
Mit diesen Elfenohr’n
Fahr’n wir hinaus
My Bulle is over the ocean
My Bulle is over the sea
Hol die gold’nen Garben, hol die gold’nen Garben
Bring what’s mine to me
To the Hauptschuleh

Oder anders gesagt, wieso darf man bei HGich.T eigentlich den Text können? more…

Liebster Award

Geschieht mir ja irgendwie recht, von dem Stöckchen, das ich selbst weiter geworfen habe, wieder getroffen zu werden. Nun ja. Liron hat mich für den Liebster Award nominiert, so here we go:

Die Regeln more…

Schoko-Karamell-Tarte

Grundlage war dieses Rezept, das ich aus dem Italienischen übertragen habe. Protipp für die Zukunft: Bei Pinterest immer auch gleich durchklicken, dann steht man nicht verdattert im Laden und versucht sich an sein Italienisch zu erinnern. Nun denn.

Zutaten more…

bundler exit status codes

For everyone who keeps having to google for the meanings of bundler exit status codes and finding vague StackOverflow posts, here is the list of all defined bundler exit codes, straight from the source.